05.07.2010
Kategorie: CC BPCOM

Studienbrief zur Geschäftsprozessmodellierung erschienen


An der AWW Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V., Brandenburg, ist die 2. Auflage des von Prof. Dr. Michael Klotz verfassten Studienbriefes zur Geschäftsprozessmodellierung erschienen.

Die Reorganisation von betrieblichen Abläufen ist nach wie vor ein hochaktuelles Thema in einer Wirtschaft, die durch globale Expansion, virtuelle Vernetzungen, neue Formen der Kooperation und Kommunikation, Fusionen und in extremen Wirtschaftslagen durch Wachstum oder Kostensenkung um jeden Preis gekennzeichnet ist. Jeder – gleich ob als Unternehmensinhaber, Führungskraft, Fachspezialist, Teamworker oder selbständiger Projektmitarbeiter – ist gefordert, seine eigenen Arbeitsabläufe, die seines Verantwortungsbereiches oder sogar des Unternehmens ständig zu hinterfragen und den Anforderungen von Markt und Wettbewerb anzupassen. Schlagworte wie "Business Process Reengineering", "Prozessmanagement" oder "Lean Organization" machen die Runde. Immer geht es um die Neukonzeption und Verbesserung von Abläufen – oder anders ausgedrückt: die Prozessorganisation soll optimiert werden. Ideen, wie man Abläufe verbessern kann, sind oftmals schnell gefunden – entweder intern durch Projekte, Qualitätszirkel, Innovationsworkshops o. Ä. oder extern durch Benchmarking und Unternehmensberater. Dann stellt sich schnell die Frage, wie diese Ideen in den jetzigen Ablauf integriert bzw. wie der jetzige Ablauf entsprechend der Ideen angepasst werden soll. Hierfür ist eine genaue Analyse und Dokumentation von aktuellem Ist und angestrebtem Sollzustand erforderlich. Schnell reichen umgangssprachliche Darstellungen nicht mehr aus. An diesem Punkt kommt die Geschäftsprozessmodellierung ins Spiel. Sie ermöglicht die grafische Abbildung der Prozessorganisation und schafft somit eine bessere Grundlage für Diskussion, Analyse und Konzeption. Hierbei zeigt sich deutlich: Die Qualität der Prozessorganisation hängt in nicht unbeträchtlichem Maße von den bei Analyse und Dokumentation verwendeten Modellierungsmethoden und techniken ab. Das Handwerkszeug hierzu wird im aktuellen Studienbrief zur Geschäftsprozessmodellierung vermittelt.